Veranstaltungsreihe zu Krise und Nationalismus

In der Krise wurden die unterschiedlichen nationalökonomischen Leistungsfähigkeiten der Staaten offensichtlich. Viele Staaten gerieten durch kostspielige Steuerungsversuche in neue Abhängigkeit von Bürgenden und Gläubigerstaaten. Doch selbst die Staaten, die ihre ordnungspolitischen Wünsche durchsetzen konnten, bewegen sich in einem Widerspruch: Die Krise soll »bewältigt« werden, doch die Rückkehr auf einen kapitalistischen »Wachstumskurs« ist zugleich die Rückkehr zur krisenträchtigen Standortkonkurrenz. Die vermeintliche Ohnmacht gegenüber den eigenen gesellschaftlichen Verhältnissen verschweißt das nationale Kollektiv ideologisch zur Schicksalsgemeinschaft. In unserer Veranstaltungsreihe »Krise und Nationalismus« wollen wir die ökonomischen und ideologischen Verwerfungen in der Krise analysieren.

Lehren aus zwei Jahren Weltwirtschaftskrise- Finanzkapital, Staatsschulden & Eurokrise
mit Magarete Wirth (Uni Bremen, Gegenstandpunkt)
03. August, 19:30 Uhr, Naturfreundehaus Köln-Kalk (Kapellenstr 9a.)

Griechische Zustände und deutsche Misere
Jimmy Boyle (Berlin) & Antifa AK Köln
30. August, 19:30 Uhr, Autonomes Zentrum Köln (Wiesbergstr 44., Haltestelle Kalk- Kapelle)

Deutschland grenzenlos? – Nationalismustaumel in Krisenzeiten
Rainer Trampert (Publizist), TOP B3RLIN, associazione delle talpe
25. September, 19:30 Uhr, Alte Feuerwache (Melchiorstr. 3, Nähe Ebertplatz)

Kapitalismus Kaputt?
Tomasz Konicz (Autor bei Lunapark 21, Krisis)
20. November, 17 Uhr, Naturfreundehaus Köln-Kalk (Kapellenstr. 9a)

Ankündigungstexte und weitere Informationen: http://www.krisennationalismus.blogsport.de/

Offener Antifatag

Am 10. Juli lädt die Antifaschistische Jugend Köln , gemeinsam mit der Antifaschistischen Koordination Köln und Umland (AKKU) zu einem offenen Antifatag ein.Neben Workshops und Vorträgen bietet sich die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen und selber aktiv zu werden.

Ab 21 Uhr AKKU Party mit Tanzbarem von Punk bis New Wave.

Los geht’s um 14:00 im Autonomen Zentrum in Kalk (Wiersbergstraße 44).
WICHTIG: Falls das AZ bis zu diesem Zeitpunkt geräumt ist wird der Offene Antifa Tag im LC 36 /Ludolf/-Camphausen-Str. 36 stattfinden.

Mehr Infos hier

Räumung droht – AZ Köln verteidigen!

Wie aus sicheren Quellen bekannt planen Polizei, Sparkasse und Stadt für morgen früh (Dienstag 29.06.2010) die Räumung des Autonomen Zentrums Köln (Wiersbergstr. 41).

Am Sonntagabend wurde bekannt das sich die Polizei auf die Räumung des Autonomen Zentrums in der Wiersbergstrasse Vorbereitet. Die ehemalige und lange leerstehende Kantine, wurde am 16.04.2010 besetetzt und dient seitdem als Zentrum für autonome Kunst, Kultur und Politik. Aufgrund angeblicher Sicherheitsmängel will die Sparkasse die Inhaberin des Gebäudes ist dieses nun räumen lassen.

Die Besetzer_Innen haben mehrfach mit Statiker_Innen, Elektriker_Innen und Architekt_Innen zusammen gearbeitet um die sichere Nutzung der Räume zu gewährleisten und haben dies auch in Gesprächen mit Sparkasse und Stadt dargelegt.

Das das Gebäude nun dennoch geräumt werden soll ist eine Kampfansage von Sparkasse und Politik und zeigt wieder einmal das man sich nicht auf die Politik verlassen kann sondern sein Leben selber in die Hand nehmen muss, wie es im Autonomen Zentrum Köln die letzten 73 Tage geschehen ist.

Wir wollen uns die Räumung nicht gefallen lassen, deshalb kommt alle vorbei und lasst uns gemeinsam für den Erhalt des AZ Köln Kämpfen. Das Besetzer_Innen Plenum

Heute 28.06.2010 20:00 Großen Räumungsplenum
Morgen 29.06.2010 ab 06:00 AZ Verteidigen!

KOMMT ALLE SOLIDARITÄT IST EINE WAFFE!

Antirepressions Soliparty

je ne regrette rien – Antirepressions Soliparty

DJ´s:

Nachthimmel (minimal/techno)
Flex.Riot (minimal/techno)
Multimensch (Indie/Electro)
Max&Max (minimal/techno)

Mehr Infos hier

Wenn der Staat gegen antifaschistische Arbeit vorgeht kann dies für die Betroffenen sehr teuer sein. Dies ist auch der Grund für diese Party: Wegen angeblicher Straftaten im Zusammenhang mit Gegenaktivitäten zu Naziaufmärschen wurden gegen AntifaschistInnen Verfahren eingeleitet oder sie müssen Bußgelder bezahlen. Da dies teilweise hohe Kosten mit sich trägt, laden wir Dich am 2.7 ein mit uns zu Feiern.

Am 02. Juli 2010 im AZ Köln
Einlass: 22 Uhr
Eintritt: 3 Euro

Antifaschistisches Jugendcafé am 28. Juni

Am 28. Juni wird wieder ab 18 Uhr das Antifaschistisches Jugendcafé der Antifaschistischen Jugend Köln im AZ Köln stattfinden. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit dem Thema Abschiebung, zu dem es einen Vortrag und einen Film geben wird. Daher findet das Café diesen Monat im Kinosaal statt.